Gästebuch

Diese Website nutzt einen Session-Cookie (Cookie-Name: PHPSESSID). Es ist ein transienter Cookie, welcher automatisch gelöscht wird, wenn Sie Ihren Browser schließen. Des Weiteren setzt diese Website ein persistentes Cookie mit dem Namen fixed-note-140, falls Sie den vorliegenden Cookie-Hinweis akzeptieren. Der letztgenannte Cookie wird verwendet, um zu speichern, ob der Besucher den Verweis auf die Cookies und die Datenschutzerklärung aktiv akzeptiert hat. Ablaufdatum von fixed-note-140 ist 1 Jahr. Alles weitere erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Gästebuch

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen.

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.

Kommentar von Elke |

Fasten vom 19.09. - 26.06.2014
Hallo liebe Marion, nochmals vielen Dank für die schöne Fastenwoche. War wieder alles prima bei dir. Auch das du immer ein offenes Ohr für uns hattest finden wir toll. Mach weiter so und dein Haus bleibt immer voll. Auch ich bzw. wir tragen uns schon wieder mit dem Gedanken ans nächste Fasten. Wissen noch nicht wirklich unsere Urlaubsplanung, aber ich denke es wird der Zeitraum 30.04. - ...2015 werden. Melden uns aber rechtzeitig bei dir. Bis dahin sei lieb gegrüßt und eine schöne Zeit und besinnliche Weihnachtszeit wünschen Elke und Torsten

Kommentar von Annemarie M. |

Fasteneoche
Liebe Marion, Ich hatte ja am Anfang echte Zweifel, denn es war mein erstes Fasten mit meinen jungen 19 Jahren. Die Anreise war genau an meinem Geburtstag, das hat mich ein wenig traurig gemacht- keine Feier, kein Kuchen... Doch ich muss sagen, ich hätte mir kein besseres Geburtstagsgeschenk machen können, als die Woche bei Dir, Marion. Du warst immer für uns da, hast Dir unsere Problemchen und Probleme angehört und wusstest uns immer um einen Rat zu beschenken. Auch wenn es einfach nur eine Umarmung war, so hat man sich nie allein gefühlt. Ich fand die Erfahrung, mich mit mir selbst und meinen bisher unerkannten Seiten konfrontiert zu sehen, wunderbar. Ich konnte in der Woche inmitten der ruhigen Natur einfach zu mir selbst finden- von dem staubigen Großstadtlärm einmal abschalten, ohne Musik, Fernsehen und beeinflussende Medien den Tag genießen... Auf einmal wusste ich gar nicht mehr wohin mit meiner Zeit. Ich habe auch gelernt, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Ich hatte ein bisschen Bedenken, die Zeit wirklich ohne feste Nahrung zu überstehen- doch es war besser als jede Woche, die ich jetzt wieder esse. Man hat sich so unglaublich frei gefühlt, so leicht. Einfach rundum wohl, ja so kann man das sagen. Ich habe mir den ganzen Tag Kochbücher angeguckt, vorgestellt, was ich alles leckeres machen werde, wenn ich wieder zu Hause bin (das half mir erstaunlicher Weise meinen Appetit zu beruhigen). Und doch war nichts schöner, als das einfache Fastenbrechen- Mahl. Noch nie hatte ich ein solches Geschmackserlebnis. Auch die Tage danach. Das erste mal ein Ei, das erste mal leckere Erdbeeren... Unbeschreiblich. Jetzt ist es genau einen Monat her, das Fasten und ich würde am liebsten wieder dort sein. Nächstes Jahr- ich weiss noch nicht genau wann- bin ich auf jeden Fall wieder dabei. Ich hatte mir in der Zeit in Strodehne ein paar Veränderungen an mir selbst vorgenommen und es tat gut zu merken, dass mir diese Veränderungen sehr leicht vielen. Ich hatte das Gefühl, beim Fasten alles Möglich werden zu lassen. Alles was ich wollte. Denn man ruht in seiner Mitte und merkt was man selbst am meisten braucht. Ich muss mich noch bei allen Mitfastenden bedanken, die mich so wunderbar aufgenommen haben. Dank euch habe ich den Altersunterschied kaum gespürt. Danke Marion auch dir für diese schöne Zeit! Bis bald, Annemarie

Kommentar von Monika P. |

Fasten und Basenfasten vom 16.5.-28.05.14
Liebe Marion, ich möchte Dir nochmal Danke sagen für die schöne, entspannte und von Dir liebevoll betreute Zeit! Fasten und Basenfasten - eine für mich ideale Kombination. Es war wieder Erholung pur, die sehr nachhaltig ist. Und immer kann ich neue Informationen für mich mitnehmen. Ich kann nur jedem empfehlen, es einmal auszuprobieren. Ich bin "süchtig" danach! Meine "Verwandlung" haben viele Menschen in meiner Umgebung positiv wahrgenommen und einige überlegen schon, das Fasten auch einmal auszuprobieren. Ich werde weiter Überzeugungsarbeit leisten. Sei lieb gegrüßt und umarmt! Ich werde im nächsten Jahr wieder dabei sein. Herzlichst Moni

Kommentar von Michael S. |

Fasten in Strodehne
Liebe Marion, die Woche Fasten bei Dir war einfach wunderbar!!!Von Anfang bis zum Ende hat einfach alles gepasst.Ich habe so viele neue Eindrücke,Inspirationen und Erfahrungen mitnehmen können,das ich wenn ich daran denke und auch ganz viel davon erzähle,schlichtweg ins schwärmen gerate.Ich kann einfach nur bestätigen,das beim Fasten eine Reinigung von Körper,Geist und Seele stattfindet.Auch jetzt eine Woche später,fühle ich mich immer noch so entspannt,leicht und frei wie lange nicht mehr.Habe mir neue Prioritäten gesetzt,auch beim Essen und es macht mir einfach Spaß diese auch umzusetzen. Das schreibe ich,der mit ganz viel Respekt und zugegebener Maßen,auch etwas Schiss,das erste mal gefastet hat. Diese Erfahrung möchte ich nicht mehr missen und werde sie auch wiederholen.Freue mich schon auf das morgendliche Schwimmen mit Dir in der Havel beim nächsten mal. Liebe Grüße Michael S.

Kommentar von Lioba N. |

Fastenkur
Liebe Marion, nun liegt meine Fastenkur bereits 10 Tage zurück und ich bin dank deiner Hilfe und die Inspirationen aus der netten Gruppe noch voller Elan und Schaffenskraft. Zurzeit wird die ganze Wohnung renoviert und ausgemistet;) Ein Stück vom Garten habe ich bereits für frische Kräuter und Gemüse umgegraben. Es gibt mir viel Kraft, sich von altem Müll zu befreien. Mal sehen was als nächstes folgt !!?? Hab nochmals vielen vielen Dank. Herzliche Grüße Lioba

Kommentar von Gaby |

Fastenkurs
Liebe Marion, ich habe mir die Beiträge in Deinem Gästebuch aufmerksam durchgelesen und möchte nun auch ein positives Feedback abgeben. Da ich das allererste Mal überhaupt fasten wollte, es mir aber gesundheitlich nicht so gut ging, war ich sehr skeptisch, wie Du weißt und auch mit den Nerven ziemlich am Ende. Ich habe die Woche ohne Essen bei Dir wunderbar überstanden, was nicht daran lag, dass ich kein Essen bekam. Es war einfach das Gesamtpaket plus der netten Leute in unserer Gruppe. Es war der erholsamste Urlaub, den ich je hatte. Ich habe doch tatsächlich so viel Kraft bei Dir getankt, dass ich meiner kleinen OP voller Zuversicht entgegensah. Das hätte ich vorher niemals für möglich gehalten. Dafür danke ich Dir. Außerdem habe ich sehr viele Anregungen und Ratschläge mit nach Hause genommen. Vor 10 Tagen war unser Fastenkurs bei Dir beendet. Ich habe bis jetzt jeden Morgen meine Bürstenmassage und die Meridianübungen gemacht, das mit dem Wassertreten bekomme ich leider nicht hin. Ich kaue mein Essen 28 mal oder mehr (kommt drauf an, was man isst), ich rede nicht mehr beim Essen, lese nicht, schaue nicht fern, trinke vor dem Essen oder 20 min danach und ich löffele jeden Morgen und jeden Abend meine Leinsamen in Sojamilch. Ich verzichte weitgehend auf Fleisch, besonders auf Schweinefleisch und ich mache meinen Kräuterquark selber. Ich habe allerdings auch das große Glück, dass ich einen Garten habe, und den direkt auch noch am Wald. Ich kann mir also jederzeit frische Kräuter holen. Ganz herzliche Grüße kommen von Gaby

Kommentar von Antje |

Wirkung des Basenfastens
Liebe Marion, vor fast 3 Wochen sind wir bei Dir angereist und ich denke immer noch ganz viel an die Zeit. Mir geht es weiterhin sehr gut, ich merke wirklich an verschiedenen Stellen die Auswirkungen der Veränderung: stehe morgens viel vitaler auf, habe statt "Pelz" jetzt immer einen süßen Geschmack im Mund (?), bin jahrzehntelang immer mit so einem "Halsschmerzgefühl" aufgewacht, jetzt glaube ich, dass das auch an der Übersäuerung lag, denn es ist weg. Kann das sein? Die Industriesüßwaren sind mir weiterhin viel zu süß, die kann man doch nicht essen! Ich esse hauptsächlich "gute" Sachen, will mir einen Mixer für smoothies kaufen und ... ach, ich will eigentlich nur sagen, ich fühle mich wie neu. Und von meiner Mutti auch schöne Grüße an Dich, ihr geht es gut mit dem Sodbrennen bisher, sie will jetzt ohne Tabletten auskommen und im Notfall auf Heilerde zurückgreifen. Danke und beste Grüße nochmal von Antje

Kommentar von Antje |

Basenfasten-Danke
Liebe Marion, das tollste, als ich wieder nach Berlin kam, war, dass mich alle Verlockungen der vielen Backwarenstände überhaupt nicht in ihren Bann ziehen konnten. Ich bin erstmal geheilt von meiner süßen Sucht. Mal sehen, wie lange. Und wenn es wieder zuschlägt, weiß ich ja jetzt, wie ich dem wieder entkommen kann. Es klingt alles noch nach und viele Gedanken und Überlegungen stellen sich ein. Es waren wirklich sehr schöne, intensive und vor allem praxisorientierte Tage. Danke Dir nochmal für alles, auch die besondere Betreuung unserer kleinen Gruppe und das Bringen nach Rhinow und überhaupt... ich war bestimmt nicht das letzte Mal im wunderschönen Havelland. Antje

Kommentar von Albert S. |

Kleines Abenteuer mit Kindern
Ach was war das schön bei dir im alten Haus. Und so eine freundliche Herbergsmutter. Ein kleiner Ausflug in den Garten und dann der Havel entlang. Wie aufmerksam Grosstadtkiner in der stillen und weiten Natur sein können!. Der Himmel über Havelland. Das nächste Mal bringe ich Frau & Klavier mit und ..... Liebe Grüße, Albert & Hermine & Noah.

Kommentar von Anette G. |

Basen fasten
Liebe Marion, ich fand es sehr schön, Dich und das Fasten mit basischem Essen kennenzulernen! Beim Reinkommen in das ökologisch umgebaute Fachwerkhaus war es für mich ein Ankommen und Entspannen können. Während des Kurses so zu sein, wie man gerade ist, mitzumachen oder sich auszuruhen, alles ist möglich. Wissenswertes über Ernährung, leckere Anregungen mit Reszepten oder Ausprobieren beim gemeinsamen Kochen und die Bewegung in schöner Natur oder auf der Yogamatte... es tut so gut, etwas Gutes für sich zu tun. Vielen Dank an Dich für die wunderbaren Erlebnisse und die gute Erfahrung, bis zum nächsten Mal, liebe Grüße und alles Gute, Anette